bg
Menu
Arthrose

Arthrose

Arthrose an der Hand

Wenn sich Ihre Finger nach alltäglichen Tätigkeiten, wie Putzen, Backen und Kochen, nur noch schwer und unter Schmerzen bewegen lassen, leiden Sie möglicherweise unter Arthrose an der Hand. Die operative Behandlung ist meist der einzige Weg zu einem beschwerdefreien Leben.

Wie entsteht Arthrose an der Hand?

Die Ursachen der Arthrose an den Fingern sind weitgehend unbekannt. Weder Fließbandarbeit, Arbeiten am Computer noch Basteln oder Stricken gelten als Ursache. Arthrose kann aber Folge einer bakteriell bedingten oder rheumatischen Arthritis sein.

Die Sattelgelenkarthrose am Daumen ist die häufigste Arthrose an der Hand. Sie bedingt frühzeitigen Knorpelabbau an den Gelenkflächen mit Bewegungs- und Druckschmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit und schließlich den Kraftverlust des Daumens.

Wie läuft die operative Arthrosebehandlung ab?

Bei zunehmender Einschränkung der Beweglichkeit und anhaltenden Schmerzen ist die operative Behandlung durch eine sogenannte Resektions-Suspensions-Arthroplastik (auch OP nach Epping genannt) mit Entfernung des Vieleckbeins und der Stabilisierung des Mittelhandknochens durch einen Sehnenstreifen angezeigt.

Nach der OP

Nach der Operation wird für etwa sechs  Wochen eine Schiene angelegt. In den ersten Tagen nach der Operation sollen Sie die Hand schonen, kühlen und hochlagern, um Schwellungen und Schmerzen zu vermeiden. Nach vierzehn Tagen werden die Fäden gezogen.

Sollten Sie Fragen zur Arthrose-Behandlung an der Hand haben, klärt Dr. Heitland diese gerne in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie hierzu einen Beratungstermin unter 089 / 237 08 08 30 in unserer Praxis für Plastische Chirurgie im Herzen Münchens.

Folgende Leistungen bieten wir im Rahmen der Handchirurgie in unserer Praxis für Schönheitsbehandlungen in München am Rindermarkt zudem an: